Corona / COVID-19
Liebe HCM-Familie

Corona beherrscht weiterhin unseren Alltag! Zwar dürfen wir nach dem abrupten Ende der letzten Saison wieder um Tore und Punkte spielen, aber wir können und dürfen die Augen nicht vor der Tatsache verschliessen, dass die zweite Welle nur eine Frage der Zeit sein dürfte!

In diesem Sinne sorgt euch um eure Gesundheit, aber auch um diejenige eurer Familie, Freunde und Mitspieler*innen. Nur wenn wir gemeinsam und solidarisch die Vorgaben des Bundes, des SHV und des HCM, aber auch in den fremden Hallen umsetzten, können wir dazu beitragen, dass wir im Frühling 2021 mit einem guten Gewissen die laufende Spielzeit abschliessen können.

Lasst uns Vorbilder zur Einhaltung unserer Schutzkonzepte und derjenigen in den fremden Hallen sein!!


HCM-Corona-Schutzkonzepte: eine erste Bilanz (Stand 21.09.2020)
Der dritte Meisterschaftstag ist gestern Samstag mit fünf Spielen in der Kreisschule Mutschellen über die Bühne gegangen. Bis zu den nächsten Heimspielen haben wir nun ein paar Tage Zeit, Bilanz zu ziehen und allfällige Korrekturen anzubringen.

Die aktuelle Situation rund um die Corona-Pandemie, ihren Auswirkungen und die Vorgaben des Bundes und des Schweizerischen Handballverbandes haben uns in den letzten Wochen einige zusätzliche Aufgaben beschert. So musste jeweils ein umfangreiches Schutzkonzept für unsere beiden Heimhallen erstellt werden. Uns ist klar, dass vielleicht nicht alles von Beginn an klappt, einige «Kinderkrankheiten» im laufenden Spielbetrieb auftauchen werden. Im Grossen und Ganzen funktionieren die Konzepte für die Burkertsmatt und die Kreisschule. Sie fordern uns aber auch.

Durch die strikte räumliche Trennung von Zuschauer*innen und Personen, die unmittelbar am Spielbetrieb teilnehmen, müssen gerade für die Spieler*innen, Trainer*innen, Schiedsrichter*innen, Hallenchefs und -chefinnen, Bürodienstler*innen, usw. neue Wege gesucht werden. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. In der Burki ist der Zugang für die aktiv am Spielbetrieb teilnehmenden Personen über die Türe im Untergeschoss (Niveau Fussballplatz) sichergestellt, in der Kreisschule über den Eingang links (zwischen KSM 1 und KSM 2). Um die Wege zu leiten, müssen Absperrungen eingerichtet werden, diese sind gerade von uns HCM’ler bitte zu beachten. Es kann in der aktuellen Situation nicht sein, dass wir das zarte Pflänzchen «Spielbetrieb» gefährden, wenn wir uns nicht an die Konzepte halten.

Zudem fiel uns auf, dass viele Besucher*innen unserer Spiele den Mindestabstand auf den Tribünen nicht einhalten. Ja, uns ist es durchaus bewusst, dass ihr vielleicht eine Stunde zuvor auf dem Spielfeld Seite an Seite standet oder ihr zu einem späteren Zeitpunkt gemeinsam in der Kabine sitzen werdet. Aber es ist ein Zeichen nach aussen, dass wir vom HCM die Auswirkungen der Pandemie ernst nehmen. Wir haben keine Lust, unsere Heimspiele mit einem Mund-Nasen-Schutz verfolgen zu müssen, daher die Massnahme, dass wir jeweils nur maximal 100 Besucher*innen in einen Sektor lassen, so dass alle genügend Abstand wahren können.

Um die Besucherströme besser erfassen zu können, sind alle Aktiv-HCM’ler gefordert. Statt nur jeweils zwei Bürodienstler braucht es in der Burki drei zusätzliche Einsatzkräfte für die drei Besucher*innen-Zugänge, in der KSM genügt eine weitere Person. Diese müssen darauf achten, dass die Contact-Tracing-Listen ausgefüllt werden und die maximale Zuschauerzahl pro Sektor nicht überschritten wird. Diesen «Sondereinsatz» können auch HCM-nahe Personen (Freunde, Partner*innen) ausführen, daher sind auch die aufgefordert, dem HCM in dieser Hinsicht zu helfen.

Christoph Hajagos - HCM-Corona-Beauftragter,
Pitsch Müller - Präsiden HC Mutschellen
(21.09.2020)

Kontakt


Handballclub Mutschellen
c/o Roman Stierli
Schulstrasse 11
8965 Berikon
Intern