24. September 2019
Dem Favoriten einen Punkt abgetrotzt

Nach einer starken ersten Halbzeit musste der HC Mutschellen dem Kräfteverschleiss Tribut zollen, sicherte sich gegen den HC Hopfenperle beim 27:27-Unentschieden aber doch noch einen Punkt.

(Christoph Hajagos) Zur Pause staunte manch einer der 120 Zuschauer in der Burkertsmatt. Nach einer starken Darbietung führte der HC Mutschellen gegen den bislang verlustpunktlosen HC Hopfenperle mit 17:12. Kurz vor dem Seitenwechsel lagen die Freiämter gegen die Mannschaft, die in den letzten drei Jahren den direkten Weg aus der vierten in die zweite Liga geschafft hatte, sogar mit 17:10 in Front. Aus einer sehr stabilen Abwehr heraus und mit dem notwendigen Wettkampfglück zogen die Mutscheller in den ersten dreissig Minuten beinahe alle Register und begeisterten die vielen HCM-Fans beim ersten Heimspiel der Saison. Nach der Niederlage zum Saisonauftakt vor zwei Wochen und dem Cup-out nach zweimaliger Verlängerung zeigten die Freiämter eine eindrückliche Reaktion und führten den HC Hopfenperle phasenweise vor. Und so liebäugelte manch ein Match-Besucher mit einer Überraschung.

Am Ende blieb noch ein Punkt

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste besser in die Gänge. Bis zur 40. Minute konnten die „Hopfenperlen“ den Rückstand bis auf zwei Treffer (21:19) verkürzen. Der HC Mutschellen wankte, fiel aber vorerst nicht und zog bis zur Halbzeitmitte nochmals auf 24:20 davon. Danach mussten die Freiämter dem hohen Tempo und dem Kräfteverschleiss Tribut zollen. In der Abwehr bekamen sie zunehmend weniger Zugriff auf ihre Gegenspieler, die nun ihre individuelle Klasse ausspielen konnten, und im Angriff schlichen sich vermehrt Ungenauigkeiten in die Abschlussversuche ein. Knappe fünf Minuten vor dem Ende sorgten die Gäste mit dem 25:24-Anschlusstreffer für eine spannende Schlussphase. Die Hausherren wehrten sich – jedoch vergebens. Nach dem 27:25 durch Pascal Baur, den mit zehn persönlichen Treffern erfolgreichsten Torschützen des Spiels, kam der HCH bis zur 60. Minute nochmals zum 27:27 zurück.

Nachdem HCM-Trainer Stefan Konkol seine Mannschaft während des Team-Time-outs nochmals auf die letzten Sekunden eingeschworen hatte, blieb der letzte Abschlussversuch der Hausherren in der Abwehr der Gäste hängen, so dass die Punkte nach einer intensiven Partie geteilt wurden.

Punkt gewonnen oder verloren?

Auf die Frage, ob der HC Mutschellen nun einen Punkt gewonnen oder verloren habe, reagierte Konkol mit einem Strahlen und einem klaren Statement für einen gewonnen Punkt. „Wir haben dem Favoriten lange Zeit Paroli bieten können, haben den Gegner an den Rand einer Niederlage gebracht. Für mich ist das ein gewonnener Punkt. Vor allem, weil wir weiterhin noch nicht die Varianten im Team haben, die wir gebraucht hätten“, war der HCM-Trainer mit dem Punktgewinn glücklich. Einige Match-Besucher trauerten jedoch dem zweiten Zähler hinterher. Vor allem nach der Tatsache, dass sich der HC Mutschellen einen Sieben-Tore-Vorsprung noch aus der Hand nehmen liess. Ob dieses Unentschieden nun als Punktgewinn oder als Verlust eines Zählers in die Statistik eingehen wird, wird sich in den kommenden Wochen zeigen.

Lange Wettkampfpause

Nach dem Saisonauftakt vor zwei Wochen geht es für den HC Mutschellen bereits wieder in eine vierwöchige Wettkampfpause. Erst in der zweiten Oktoberhälfte steht für den HCM der nächste Ernstkampf auf dem Programm. Dann wird die SG Wahlen Laufen zu Gast in der Burkertsmatt sein. Bleibt die zuversichtliche Hoffnung, dass die Freiämter den Aufwärtstrend bis dahin konservieren können.

HC Mutschellen – HC Hopfenperle 27:27 (17:12). Burkertsmatt Widen. – 120 Zuschauer. – SR Marko/Meili. – Torfolge: 2:0, 2:1, 3:1, 3:2, 5:2, 5:3, 7:3, 7:4, 9:4, 9:5, 10:5, 10:6, 11:6, 11:7, 12:7, 12:8, 14:8, 14:9, 15:9, 15:10, 17:10, 17:12; 17:13, 18:13, 18:14, 19:14, 19:15, 20:15, 20:17, 21:17, 21:19, 22:19, 22:20, 24:20, 24:22, 25:22, 25:24, 26:24, 26:25, 27:25, 27:27. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Mutschellen, 5-mal 2 Minuten gegen Hopfenperle. – Mutschellen: Hubli (bis 30. und 1 Penalty), Külling; Baur (10), Brunner (4/1), Leuenberger (4), Loretan, Miranda (5/1), Schönenberger (1), Vetsch (3). – Hopfenperle: Kropf, Hasler (ab 31.); Barnjak (4), Käser, Kaufmann (8), Leutwyler, Reichlin (4), Stalder (5/2), Walliser, J. Wernli (5), M. Wernli (1). – Bemerkungen: Kropf hält Penalty von Miranda (21./12:8), Hasler von Brunner (40./21:19). – Füglistaler, Moceri und Varchola bei Mutschellen, Mayer bei Hopfenperle nicht eingesetzt. – Timeout: Mutschellen (28./17:11 und 60./27:27), Hopfenperle (24./16:10 und 58./27:25). – Mutschellen ohne Barbian, Schelbert (beide abwesend), Gündel und Wymann (beide verletzt).



Hier das PDF herunterladen!Das pdf dazu gibt es hier. (Rechtsklick, dann "Speichern unter...")




Informationen

Kontakt


Handballclub Mutschellen
c/o Roman Stierli
Schulstrasse 11
8965 Berikon
Intern