23. September 2019
45 Minuten genügen einfach nicht...

(Pascale Bächli) Das erste Auswärtsspiel in der 2. Liga fand gegen die Damen der SG Zürichsee in Thalwil statt. Aufgrund der Niederlage des letzten Wochenendes wollten die Mutscheller Damen ihre ersten Punkte nach Hause holen. So reisten die Freiämterinnen mit viel Motivation nach Thalwil. Aufgrund verschiedener Trainingsspiele gegen die SG Zürisee 1 in den vergangenen Jahren, war der Gegner kein 'Ganz-Unbekannter'.

Diese Motivation und der Wille zum Siegen konnten die Gäste in den ersten Minuten nicht auf das Spielfeld bringen. So hiess es nach 12 Spielminuten 1:6 für die Damen der SG Zürichsee. Doch nach 15 Minuten waren auch die Frauen des HC Mutschellen endlich angekommen und begannen ihr Handballkönnen aufs Spielfeld zu bringen. Man lief mehr, bewegte die Verteidigung der Gegnerinnen und konnte so schöne Torerfolge feiern. Hinten wurde um jeden Ball gefightet, was aber auch mit mehreren Zweiminutenstrafen vom Schiri geahndet wurde. Dennoch konnten die vier Tore Differenz bis zur Halbzeit nicht aufgeholt werden. Mit einem Rückstand von 8:12 ging man sodann in die Pause.

Die zweite Halbzeit sollte als neue Chance gesehen werden, denn es war möglich mit den Gegnern mitzuhalten. So versuchte Head-Coach Hirt in der Pause das Team zu stärken und den Kampfgeist zu wecken, was waren schon vier Tore – auf jeden Fall eine machbare Aufgabe.

Das bekamen die Zürichsee Damen folglich auch zu spüren. So waren die Mutschellerinnen von Beginn der zweiten Hälfte an bereit und schossen innert den ersten Minuten vier Tore und kassierten einzig ein Gegentor. So konnten sie den Rückstand auf nur noch ein Tor auf 13:12 reduzieren. Es war folglich ein Spiel auf Augenhöhe. Leider schlichen sich immer noch zu viele unnötige technische Fehler ein. Nichts desto trotz liessen sich die Aargauerinnen bis in die 52 Minute nicht mehr abschütteln und kamen immer wieder bis auf ein Tor an die Seeuferdamen heran (18:17). Das Heimteam schaffte es jedoch in den letzten acht Minuten nochmals einen draufzulegen und konnten sich  folglich mit vier Toren abzusetzen. Diesen Rückstand konnten die Mutschellerinnen nicht mehr einholen. Die SG Zürisee gewann mit einem Endscore von 23:18. Trotz vielen Fehlschüssen, erneut zu vielen technischen Fehlern wie auch sieben 2-Minuten-Zeitstrafen, verlor man das Spiel trotzdem mit «nur» fünf Toren Differenz. Dies zeigt, zu was die Damen des HC Mutschellen fähig wären …

Das Fazit zum ersten Auswärtsspiel… Zum Schluss reichte die Tagesleistung nicht aus. Auch wenn die Freiämterinnen mit dem zweiten Spiel die zweite Niederlage einstecken mussten, konnte man eine deutlich bessere Leistung abrufen, als noch im ersten Spiel. Die zweite Halbzeit war auch in diesem Spiel deutlich besser. So erzielte man nur ein Tor weniger als die Gegnerinnen und dies obwohl die Spielerinnen gezwungen waren auf weniger vertrauten Positionen aufzulaufen, da sämtliche Flügelspielerinnen fehlten.

Wir kennen nun einen weiteren Gegner aus der neuen Saison und werden daraus unsere Lehren wie auch weitere Erkenntnisse ziehen. Wir sind und bleiben dran, gewöhnen uns an den neuen Rhythmus, an die härtere Gangart. Wir entwickeln uns weiter, wachsen als Team zusammen und werden so auch unsere ersten Punkte auf den Mutschellen bringen!

Wer kämpft, kann verlieren.

Wer nicht kämpft, hat schon verloren.







Informationen

Kontakt


Handballclub Mutschellen
c/o Roman Stierli
Schulstrasse 11
8965 Berikon
Intern